Saam Sahai: Drei beste Feunde

Korianderwurzel, Knoblauch und Pfeffer

Saam Sahai: Drei beste Feunde

Die thailändische Küche lebt von ausgewogenen Geschmackskompositionen. Ein davon ist die Kombination aus Korianderwurzeln, Knoblauch und schwarzen Pfeffer, die zusammen im Mörser zu einer Würzpaste verarbeitet werden.

Diese drei Zutaten passen so gut zusammen, dass sie den Namen “Drei beste Feunde” bekommen haben. Auf Thai heißt das “Saam Sahai” (สามสหาย) oder auch “Saam Glur” (สามเกลอ). In englischen Transkriptionen finden man für den letzten Begriff auch manchmal die Schreibweise “Saam Kler”.

Ich finde dies eine unheimlich schöne Beschreibung für die Harmonie, welche die Korianderwurzel, der Knoblauch und der schwarze Pfeffer mit sich bringen, wenn sie in der Würzpaste vereint werden.

Auch aus einem pragmatischen Gesichtspunkt ist “Saam Sahai” viel einfacher, als der sperrige, zusammengesetzte Name “รากผักชีกระเทียมพริกไทย”, der ebenfalls existiert. Dieser setzt sich aus den einzelnen Thai Namen der drei zusammen: “Rak Pak Chi” (รากผักชี), “Gratiam” (กระเทียม) und “Prik Thai” (พริกไทย).

Gute Freundschaften halten lange an und so reicht auch die der drei Zutaten weit in die Geschichte des heutigen Thailands zurück. Diese Würzpaste hat nämlich bereits in der Zeit bevor Chilis nach Asien kamen, verschiedenen Speisen Würze und eine gewisse Schärfe verliehen.

Saam Sahai passt unverschämt gut zu Schweinefleisch, kann aber auch zur Zubereitung von Rind und Meeresfrüchten verwendet werden.

Knoblauch und Korianderwurzeln
Knoblauch und Korianderwurzeln
Mit Pfeffer vereint
Mit Pfeffer vereint
Fertige Saam-Sahai-Paste
Fertige Saam-Sahai-Paste

Mögliche Verwendung