Turibaumblätter und -blüten

Wichtige asiatische Zutaten (T)

Der Turibaum, manchmal auch Agasta genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Hülsenfrüchtler, der ursprünglich aus Südostasien und Inden stammt. Er gedeiht nur in feuchtem und heißem Klima, weitere moderne Anbaugebiete sind daher lediglich Afrika und die Karibik.

Turibaumblätter

Die Blätter des Turibaums werden in Südostasien zum Würzen von Speisen und als Gemüseeinlage verwendet. In Thailand werden sie gerne in sauren Curries (Gaeng Som) verkocht, dort nennt man sie “Bai Kae” (ใบแค). In Thailand kauft man sie frisch auf dem Markt, bei uns in Europa habe ich sie noch nicht gesehen.


Turibaumblüten

Die Blüten des Turibaums, oder besser gesagt deren Knospen, werden vor allem in Thailand als Gemüse geschätzt. Sie nennt man “Dok Kae” (ดอกแค). Auch sie werden als Einlage in Curries verwendet oder auch gerne roh mit Prik Nam Pla verzehrt. Die Blüten sind leicht bitter, erinnern aber sonst von Konsistenz und Geschmack her an Zuckererbsen. Sie sind als “Sesbania grandiflora” beschriftet mit etwas Glück im Frischeregal von gut sortieren asiatischen Supermärkten zu finden.

Turibaum Blüten
Turibaum Blüten

Mögliche Verwendung