Minze

Wichtige asiatische Zutaten (M)

Minze

Die Minze ist mit zwanzig bis dreißig Arten auf der ganzen Welt verbreitet. Fast alle Arten gedeihen am besten an feuchten Standorten. So gibt es sie auch im südostasiatischen Raum. Dort werden die Minzblätter frisch über Salate oder andere Gerichte gestreut. In Thailand heißt sie “Bai Saranae” (สะระแหน่) und in Vietnam “Húng Cay”.

Welche Art der Minze du für thailändische oder vietnamesische Gerichte verwendest ist relativ egal, solange diese Art einen geringen Menthol Gehalt halt. Ideal ist jedoch die sogenannte “Thai Minze” (Mentha species), die auch bei uns unter dem Namen “Thai Bai Saranae” angeboten wird, oder die “Vietnamesische Minze” (Mentha gentillis). Pfefferminze solltest du auf jeden Fall vermeiden, diese hat einen zu starken Eigengeschmack.

Minze ist ein mehrjähriges Gewächs, das auch winterhart ist. Somit kannst du sie auch im heimischen Garten, Balkon oder Fensterbrett anpflanzen und hast dann immer frische Minzblätter zur Hand.

Mögliche Verwendung