Yam Woon Sen "Chao Wang"

Mein aufgemotzter Glasnudelsalat

Yam Woon Sen "Chao Wang"

Meine eher fleischlastige Variante eines Yam Woon Sen stellt die namensgebenden Glasnudeln etwas in den Hintergrund und ist damit eine starke Abwandlung des bekannten thailändischen Salats. Deshalb hat er von mir im Nachhinein den Beinamen “Chao Wang” bekommen, was ich mir von Andy Ricker, dem Autor des Buches “Pok Pok”, abgeschaut habe und was wohl so viel wie “schick” oder “fancy” bedeutet und eigentlich Gerichte bezeichnet, die früher ausschließlich am Hof des thailändischen Königs kredenzt wurden.

"… and don´t forget the peanuts"

Diesen Salat habe ich eine Zeitlang sehr oft für und mit Freunden zubereitet. So auch 2009 als ich meinen guten Freund Klaus in New York City besucht habe. Dort habe ich die Zutaten in einem kleinen Laden in China Town gekauft. Der alte, bereits zahnlose Mann hinter der Kasse fragte mich bereits beim Betreten des Geschäfts, was ich den kochen wollte und ich sagte “Yam Woon Sen”, darauf hin zählte er mir alle Zutaten auf und zeigte mir, wo ich die Sachen finde.

Als ich mich dann noch etwas in dem Laden umschaute, rief er mir plötzlich zu "… and don´t forget the peanuts". Seit diesem Zeitpunkt muss ich jedes Mal, wenn ich einen Yam Woo Sen zubereite, an diesen Hinweis und den alten Mann in China Town denken. Und nätürlich habe ich nie wieder die Erdnüsse vergessen.

Übrigens hat auch genau dieser Glasnudelsalat meinem Blog zu seinen früheren Namen “foodie.yamwoonsen.de” verholfen. Es war das erste Rezept, das ich im Jahr 2011 aufgeschrieben und im Internet veröffentlicht habe, nachdem mich viele Freunde und Bekannte danach gefragt hatten.

Zutaten für 4 Personen

Zubereitung

Zuerst den Limettensaft mit der Fischsoße und der Chilipaste vermengen und die entstandene Soße zur Seite stellen.

Danach das Hackfleisch anbraten und wenn es durch ist mit der vorbereiteten Soße ablöschen, umrühren und kurz weiter köcheln lassen. Von der Platte nehmen, aber mit einem Deckel warmhalten.

In der Zwischenzeit die Glasnudeln in heißen Wasser einweichen (siehe Zubereitungshinweis auf der Packung) und abtropfen lassen, wenn Sie fertig sind.

Danach die Garnelen kurz in heißes Wasser geben bis sie rosa sind.

Dann den Koriander und den Sellerie in kleine Stücke rupfen, je nach Belieben können auch die Stängel mit verwendet werden. Anschließend die Tomaten vierteln und die Schalotten sowie Chilis in feine Ringe schneiden.

Die Glasnudeln in einer großen, flachen Schüssel auf ein Bett von Salatblättern legen. Das lauwarme Hackfleisch darüber geben und mit dem Sellerie, dem Koriander, den Chilis, den Schalotten, den Erdnüssen, den Garnelen sowie den Tomaten dekorieren und dann lauwarm servieren.

Die eigene Portion nach Bedarf mit Fischsoße und Chilis abschmecken.

Erdnuesse und Shrimps