Thailändischer Nam Prik Num

Scharfer Dip mit Chilis und Koriander

Thailändischer Nam Prik Num

Ich setze mich in letzter Zeit etwas intensiver mit thailändischen Dips auseinander. Hierbei bin ich auch auf einen scharfen Dip aus Chilis und Koriander namens “Nam Prik Num” gestoßen. Dieser stammt aus dem Norden Thailands und wird dort zusammen mit rohem Gemüse oder auch gegrilltem Fleisch gegessen. Das einfache Rezept hierfür habe ich im folgenden für Euch aufgeschrieben. Dies war übrigens das erste Gericht, bei dem ich nach dem ersten Probieren mehr Garnelenpaste dazugeben habe, ich glaube meine Geschmacksnerven werden langsam immer thailändischer.

Zutaten als Beilage für 2 Personen

  • 2-3 große grüne Chilis
  • eine kleine Schalotte
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5 Stängel Koriandergrün
  • 1½ EL Garnelenpaste*
  • Saft einer viertel Limette
  • eine Prise grobes Meersalz

Zubereitung

Zuerst die Schalotte schälen und diese danach vierteln. Danach die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und der Länge nach halbieren. Schließlich noch die Chilis von ihren Stielen befreien und auch diese der Länge nach halbieren.

Normalerweise werden diese Zutaten nun gegrillt, aus Ermangelung eines Grills habe ich einen Wok sehr stark erhitzt und die vorbereiteten Zutaten darin ohne Öl angeröstet bis sie stark angebräunt sind und die Chilis in der Nase beißen.

Nun noch die Garnelenpaste hinzugeben und diese kurz anrösten bis sie ihr Aroma verströmt. Falls Ihr einen Grill benutzt, die Garnelenpaste auf Alufolie streichen und so kurz anrösten. Dann alle Zutaten aus dem Wok oder vom Grill nehmen und kurz abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Koriandergrün samt Stängel grob zerschneiden.

Nachdem die gerösteten Zutaten etwas abgekühlt sind, diese zusammen mit einer Prise grobem Meersalz in einen Mörser geben und alles zusammen zerstoßen, dann den Koriander hinzugeben und das Ganze mindestens fünf Minuten zu einer groben Paste verarbeiten.

Schließlich noch die viertel Limette über dem Mörser auspressen und den Saft in den fertigen Nam Prik Num Dip einrühren. Das Ganze eventuell noch mit etwas mehr Salz abschmecken, in eine Schüssel füllen und dann zusammen mit den Beilagen servieren.

Im Kühlschrank hält sich der Dip danach auch mehrere Tage, er kann also auch auf Vorrat hergestellt werden.