Selbstgemachte No-Fish-Sauce

Eine vegane Alternative für Fischsoße

Selbstgemachte No-Fish-Sauce

Morgen findet der Team-Tag des JobRad Online-Marketings statt. Für diesen entstand die Idee, nachdem wir am Morgen noch einen Workshop haben, mittags zusammen zu kochen. Da der Wunsch nach thailändischem Essen bestand, machen wir das Ganze der Einfachheit halber bei uns zu Hause.

Die Planung des Menüs lag dabei in meiner Hand. Da sich eine Kollegin vegetarisch ernährt und ich es umständlich fände, Gerichte in mehreren Varianten zuzubereiten und ich ja auch immer wieder Herausforderungen in der Küche suche, habe ich mich dafür entschieden, dass es ein rein vegetarisches Menü geben soll.

Bei vielen Gerichten ist das ja relativ einfach, aber was tust du, sobald Fischsoße ins Spiel kommt, die einfach ein wichtiges Würzmittel in der thailändischen Küche darstellt? Es gibt heutzutage zwar mehrere vegetarische Alternativen zu kaufen, die oft als “No-Fish-Sauce” bezeichnet werden, aber ich habe in diese in keinem Asialaden in Freiburg oder Karlsruhe gefunden. Und wenn ich sie einzeln Online bestelle, bezahle ich mehr Porto als die Soße selbst kostet.

Daher habe ich mich für eine selbstgemachte No-Fish-Sauce entschieden. Wie die Soßen, die es zu kaufen gibt, sollte diese auf Seetang basieren. Den Umami Geschmack bekommt sie durch die Zugabe von getrockneten Pilzen sowie Sojasoße.

Mit dem Ergebnis bin ich nach einem ersten Testgericht schon mal sehr zufrieden. Das Aushalten des strengen Fischgeruchs bei der Zubereitung, der an Besuche auf Märkten mit Fischsoßenbottichen in Thailand erinnerte, hat sich also gelohnt.

Zutaten für etwa 300ml

Zubereitung

Zuerst das Wasser einen Topf geben, der idealerweise über einen Ausgießer verfügt, zum Beispiel ein Milchtopf mit Deckel. Dann die Seetang-Blätter in Streifen schneiden und in das Wasser geben. Das geht sehr einfach, wenn du diese direkt über dem Topf mit einer Schere zerschneidest.

Dann die getrockenenten Pilze dazu geben und das Ganze einmal aufkochen, die Hitze etwas reduzieren und dann für etwa eine halbe Stunde zugedeckt köcheln lassen.

Als Nächstes die Soße dann durch ein Sieb gießen, um die Seetang-Blätter sowie die Pilze herauszufiltern. Nun den Zucker durch Rühren in der Soßasoße auflösen und diese Mischung in die gefilterte Seetang-Soße geben.

Im Anschluss die Soße dann nochmal für etwa zehn Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis sie leicht eingedickt ist.

Die fertige No-Fish-Sauce dann vor ihrer ersten Verwendung vollständig abkühlen lassen. Im Kühlschrank ist sie einige Tage haltbar.

Alle Zutaten
Alle Zutaten
Getrockneter Seetang
Getrockneter Seetang
Mit der Schere in Streifen schneiden
Mit der Schere in Streifen schneiden
Im Topf
Im Topf
Aufgekochte Soße
Aufgekochte Soße