Cremiges indisches Lammcurry

Cremig, würzig, lecker

Cremiges indisches Lammcurry

Am Wochenende habe ich mich das erste mal an ein indisches Lammcurry gewagt. Ich habe mich für ein cremiges Curry entschieden bei dem sowohl Tomaten als auch Kokosmilch verwendet werden. Als Basis diente eine fertige Garam Masala Paste, aber es kamen auch noch jede Menge andere typische Gewürze zum Einsatz.

Zutaten für 2 Personen

Zubereitung

Zuerst die Kreuzkümmel-, Bockshornklee- und Koriandersamen in einer Pfanne ohne Öl anrösten und bevor sie schwarz werden im Mörser zu einem groben Pulver zerstoßen.

Dann das Fleisch in feine Streifen schneiden und in einer größeren Pfanne scharf anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebel in kleine Würfel und die Chilli in feine Ringe schneiden. Beides zum Fleisch geben, wenn dieses fertig angebraten ist. Danach die Garam Masala Paste unterrühren und bei mittlerer Hitze kurz weiter braten.

Nun mit den Tomaten aus der Dose ablöschen. Dann das Garam Masala Pulver und das vorbereitete Pulver aus Kreuzkümmel-, Bockshornklee- und Koriandersamen dazugeben und mit Deckel weiter kochen lassen.

In der Zwischenzeit den Koriander klein hacken (je nach belieben mit oder ohne Stängel).

Nach etwa zwanzig Minuten die Kokosmilch unterrühren und etwa einen Teelöffel Honig dazu geben. Nach weiteren zehn Minuten den gehackten Koriander zum Curry geben und unterrühren. Das Ganze nun noch mal kanpp eine dreiviertel Stunde kochen lassen. Sollte die Kokosmilch zu intensiv herausschmecken, kann etwas Tomatenmark hinzugeben um den Geschmack harmonischer zu gestalten.

Das Curry mit Reis, Naan oder Roti und etwas Mango Pickle servieren.

Zutaten
Naan
Tunken