Fish Head Curry aus Singapur

Ein gekochtes Geburtstagsgeschenk

Fish Head Curry aus Singapur

In den 80er und 90er Jahren war mein Vater geschäftlich sehr oft in Singapur, da das Unternehmen, bei dem er arbeitete, dort eine Produktionsstätte aufbaute. Bei diesen Reisen wurde er natürlich auch oft zum Essen eingeladen. Ein Gericht, das es ihm dabei besonders angetan hat, war das Fish Head Curry. Dieses Curry entspringt der südindischen Küche, kam mit indischen Einwanderern nach Singapur und die Hauptzutat ist der namensgebende Fischkopf, der in einer stark gewürzten Brühe gekocht wird.

Ich habe ihm, da er immer mal wieder von dem Fish Head Curry erzählt hat, dieses Jahr zum Geburtstag eine Einladung zum Essen geschenkt, bei dem ich ein solches Curry zubereite. Dieses Vorhaben haben wir gestern endlich in die Tat umgesetzt. Leider habe ich an der Fischtheke keinen Kopf oder ganzen Fisch bekommen und musste daher auf Viktoriabarschfilets zurückgreifen. Dafür bekam ich im Asialaden Bananenblätter, auf denen dieses Curry traditionellerweise zusammen mit Reis serviert wird. Aber auch ohne Fischkopf kam das Curry bei meinen Eltern, aber auch bei uns sehr gut an. Hier nun das Rezept für Fish Head Curry aus Singapur.

Zutaten für 4-5 Personen

Für die Currypaste

Für das Curry

  • 1Kg Viktoriabarschfilets oder anderer fester, weißer Fisch
  • 3 EL Tamarindenpaste
  • 900ml Wasser
  • 2 Tomaten
  • 2 schmale Auberginen (z.B. indische oder japanische Auberginen)
  • 18 Okra Schoten
  • 1 EL Salz
  • 1/2 EL Palmzucker oder brauner Zucker
  • Pro Person ein Bananenblatt zum servieren

Zubereitung

Zuerst wird, wie bei vielen südindischen Curries, eine Würzpaste zubereitet. Hierzu die Knoblauchzehen, die Schalotten sowie den Ingwer schälen und alles in grobe Stücke zerschneiden. Danach noch die getrockneten Chilischoten von ihren Stängeln befreien und ebenfalls kleinschneiden. Schließlich noch 40 Gramm gelbes Currypulver abwiegen. Dies alles wird nun zusammen mit zwei bis drei Esslöffeln Wasser im Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer Paste verarbeitet.

Als Nächstes eine Pfanne erhitzen und den Reis darin ohne Öl anrösten bis er leicht braun geworden ist. Den Reis danach aus der Pfanne in einen Mörser geben und zu einem feinen Pulver zerstoßen. Dieses Reispulver dient als Stärke und soll später dabei helfen das Curry einzudicken.

Nun das Pflanzenöl in einer großen Pfanne, einem Wok oder einem Topf erhitzen. Währenddessen die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Sobald das Öl warm ist die Zwiebel darin für einige Minuten andünsten bis sie duftet und glasig wird.

Dann die Curryblätter, die Senf- sowie die Bockshornkleesamen hinzugeben und alles zusammen weiter andünsten bis die Senfkörner anfangen zu springen. Danach die vorbereitete Würzpaste unterrühren und auch diese kurz andünsten. Schließlich das Reispulver hinzugeben, das Ganze mit 800ml Wasser ablöschen und zum Kochen bringen.

Während das Curry langsam anfängt zu kochen die Tomaten in grobe Stücke zerschneiden. Diese dann in das Curry geben, und sobald dieses kocht für etwa zehn Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Tamarindenpaste im restlichen Wasser auflösen, den Fisch in handliche Stücke zerschneiden und diese in das Tamarindenwasser geben und dort marinieren lassen.

Jetzt die Hitze des Curries etwas reduzieren, den Fisch hineingeben und darin für etwa acht bis zehn Minuten köcheln lassen. Bevor der Fisch jedoch zerfällt, diesen aus dem Curry holen und beiseite stellen. Das Curry dann mit Salz und Palmzucker würzen, das übrige Tamarindenwasser hinzugeben und für zwanzig köcheln und etwas eindicken lassen.

In der Zwischenzeit die Auberginen in mundgerechte Stücke schneiden und die Stielansätze der Okra Schoten abschneiden. Nach den zwanzig Minuten die Aubergine in das Curry geben und köcheln lassen. Nach einer weiteren Viertelstunde die Okra Schoten hinzugeben und auch diese für zehn Minuten mit köcheln lassen.

Schließlich den Fisch zurück in das Curry geben, dieses nochmal kurz aufkochen und dann von der Platte nehmen.

Das fertige Fish Head Curry dann zusammen mit Reis auf den Bananenblättern arrangieren und dann sofort heiß servieren. Dazu passt eiskaltes Tiger Beer oder ein trockener Weißwein.

Alle Gewuerze
Alles Gemüse
Bockshornklee und Senf
Andünsten
Paste
Fisch Im Curry
Fisch Rausgeholt
Mit Okras
Fish Head Curry