Koreanisches Restaurant Soban

Bibimbap, Bulgogi und mehr in Karlsruhe

Koreanisches Restaurant Soban

So sehr ich es auch hasse, angefangene Aufgaben nicht zu Ende bringen zu können, so wird es mir nicht gelingen, vor unserem Umzug noch alle meine angefangenen Restaurantberichte für Karlsruhe fertig zu schreiben beziehungsweise überhaupt einen Text dafür zu schreiben. Um so mehr freut es mich, dies nun noch für das koreanische Restaurant Soban tun zu können.

Denn dort haben wir uns gestern Abend zu einem kleinen Abschiedsessen mit Tobias und Pierre verabredet, mit denen wir uns ab und zu, aber eigentlich viel zu selten auch mal treffen um asiatische Restaurants auszuprobieren.

Wir hatten, auch wenn wir nur zu viert waren, einen Tisch reserviert. Das war eine gute Entscheidung, denn auch wenn der nicht allzu große Gastraum um 18:00 Uhr noch relativ leer war, waren doch alle Tische bereits reserviert. Wir bekamen einen Tisch direkt vor der Theke, sehr zentral in dem kleinen Restaurant gelegen und konnten so beobachten wie sich das Soban um uns herum innerhalb einer halben Stunden immer mehr füllte bis alle Tische voll belegt waren.

Die Speisekarte des Restaurants ist überschaubar und bietet in den Kategorien Vorspeisen, Suppengerichte im Dolsot, Reisgerichte und Nudelsuppen jeweils drei bis fünf Gerichte. Darüber hinaus gibt es noch koreanische Pfannenkuchen in zwei Variationen. Zu allen Gerichten können weitere Zutaten, wie zum Beispiel ein Spiegelei, geordert werden. Wer zu koreanischem Essen gern noch ein koreanisches Bier trinkt - sowie ich - den muss ich leider enttäuschen, denn alkoholische Getränke gibt es im Soban überhaupt nicht.

So bestellten wir also Softdrinks und als gemeinsame Vorspeise gebratene Teigtaschen (Gan-Mandu) und Reiskuchen in scharfer Soße (Teokbokki). Als Hauptspeise hatten wir einmal im Dolsot geschmorte Rippchen (Galbi-Jjim), einmal mariniertes Rindfleisch (Bulgogi) und zweimal den koreanischen Klassiker Bibimbap. Die Vorspeisen wurden sehr schnell serviert, dazu bekam jeder noch eine kleine Schale mit Banchan, den typischen koreanischen Beilagen. Bei den Hauptspeisen mussten wir etwas länger warten, aber diese wurden ja auch alle einzeln im Dolsot zubereitet.

Sowohl die Vorspeisen als auch die Hauptgerichte waren alle sehr lecker und die Portionen recht üppig. Meine Galbi-Jjim waren - wir bestellt - wirklich ordentlich scharf, das Essen von Tobias hingegen überhaupt nicht, also genauso wie er es bestellt hatte. Die Küche geht im Soban also auf die individuellen Wünsche der Gäste ein, auch wenn Hochbetrieb ist wie an diesem Abend.

Alles in allem war es ein schöner Abend. Das Soban ist zwar bei so vielen Gästen eher hektisch und laut aber strahlt dadurch auch eine ganz eigene Art von Gemütlichkeit aus und ein Besuch dort hilft auf jeden Fall das Fernweh nach Asien zu lindern.

Koreanisches Restaurant Soban
Kriegsstraße 196
76137 Karlsruhe
Telefon: 0721/46728312
Mini-Banchan
Mini-Banchan
Gan-Mandus
Gan-Mandus
Teokbokki als Vorspeise
Teokbokki als Vorspeise
Bibimbap
Bibimbap
Galbi-Jjim
Galbi-Jjim
Bulgogi Topf mit Glasnudeln
Bulgogi Topf mit Glasnudeln