Samyan Food Legends im MBK Center

Großer Foodcourt in der Shopping-Mall

Samyan Food Legends im MBK Center

Bei meiner Reise nach Thailand und Laos im November bin ich mit einem mehr als halbleeren Rucksack nach Bangkok gereist. Ich wusste, dass ich etwa zwölf Stunden vor meinem Reisebegleiter und altem Schulfreund Thomas landen würde und wollte diese Zeit in Bangkok zum Shoppen nutzen, einem Zeitvertreib, auf den ich zu Hause immer wenig bis keine Lust habe.

Aus alter Gewohnheit bin ich daher zum MBK Center gefahren. In diese Shopping-Mall war ich schon bei meiner ersten Südostasien-Reise im Jahr 2002 und danach eigentlich immer wieder wenn ich in Bangkok Zeit zum Shoppen hatte. Neben viel Schmuck sowie Elektronik gibt es dort auch unzählige kleine Läden mit Kleidung, und so wollte ich mich dort neu einkleiden.

Aber entweder hat sich in der Zwischenzeit das Angebot dort oder mein Geschmack stark verändert, denn nach knapp zwei Stunden dort hatte ich lediglich zwei T-Shirts und ein Hemd gefunden. Etwas wenig für eine zweiwöchige Reise. Leicht frustriert erinnerte ich mich aber daran, dass mir mein früherer Arbeitskollege Stephan den Foodcourt im sechsten Stock des MBK empfohlen hatte und vor allem von dem Rad Na mit frittierten Nudeln geschwärmt hat.

So eine Schüssel mit viel dicker Soße kann mich sicherlich aufmuntern, dachte ich mir und brach den Einkauf an dieser Stelle ab, um in das oberste Stockwerk des MBK Centers zu fahren. Dort erwarte mich erst einmal gähnende Leere und eine Baustelle, aber nach kurzer Zeit hatte ich ein Schild mit der Aufschrift “Samyan Food Legends by MBK” entdeckt und betrat freudig den geräumigen Foodcourt, in dem um 11 Uhr morgens noch nicht viel Betrieb war.

Wie in vielen Foodcourts in Thailand üblich, holt man sich auch hier vor dem Essen an einer zentralen Kasse Bons, mit denen man sich dann an den verschiedenen Ständen Speisen und Getränke holen kann. Im MBK Center gibt es neben den reinen Papierbons auch Bons mit einem QR-Code, die man sich aus dem Automaten zieht, Nachteil ist dabei, dass man damit nicht an allen Ständen bezahlen kann, weil nicht alle ein Lesegerät haben. Also doch lieber beim altmodischen Papier bleiben.

Ich holte mir also Papierbons und damit dann Rad Na Moo Mee Grob, also Rad Na mit Schweinefleisch und frittierten Nudeln. Das Rad Na war von der Konsistenz her noch viel dicker und schleimiger, als ich es bisher kannte und machte seinem englischen Beinamen “Running Nose Soup” alle Ehre. Dem Geschmack tat das keinen Abbruch, es war wirklich ein hervorragendes Essen. Auch wenn es mit den riesigen Stücken Schweinefleisch wirklich nicht einfach zu essen war.

Und auch am letzten Tag meiner Reise war ich nochmal rund um das MBK Center Shoppen und habe mich zur Mittagszeit dazu entschieden, ein zweites Mal im Foodcourt essen zu gehen. Diesmal wählte ich den halb-digitalen Bon und holte mir damit eine Portion Khao Kha Moo. Auch dieses Gericht war sehr lecker, selbst im Vergleich mit dem tollen Khao Kha Moo von der Cowboy Lady auf dem Nightfoodmarket in Chiang Mai.

Abschließend lässt sich sagen, dass sich ein Besuch bei den “Samyan Food Legends” immer lohnt, wenn du sowieso in der Nähe bist. Es gibt dort viele leckere Streetfood Klassiker, und das zu Preisen wie auf der Straße und unter sehr guten hygienischen Verhältnissen.

Samyan Food Legends by MBK
Phaya Thai Road 444
10330 Pathum Wan, Bangkok
Thailand
Auswahl
Auswahl
Stände und Tische
Stände und Tische
Volle Tische
Volle Tische
Gang
Gang
Ente und Moo Grob
Ente und Moo Grob
Khao Kha Moo Stand
Khao Kha Moo Stand
Platten
Platten
Schauvitrine
Schauvitrine
Food Legends Schild
Food Legends Schild

Meine Auswahl

Rad Na Moo
Rad Na Moo
Rad Na mit Chilis
Rad Na mit Chilis
Khao Kha Moo
Khao Kha Moo