Restaurant Tamarind in Luang Prabang

Sehr gute laotische Küche

Restaurant Tamarind in Luang Prabang

Auch für den Norden von Thailand und Laos hatte ich vor unserer Reise in der Facebookgruppe Thai Küche und ihre Rezepte nach Tips gefragt und bekam dabei von Stefan unter anderem auch eine Empfehlung für das Restaurant Tamarind in Luang Prabang.

Dieser Empfehlung wollte ich gerne folgen und so reservierten wir vor Ort einen Tisch auf 20:00 Uhr, als wir am Nachmittag des zweiten Tages in Luang Prabang, während eines Spaziergangs am Nam Khan Fluss, eh schon an dem Restaurant vorbeikamen.

Als wir am Abend dann das Restaurant erreichten, sahen wir, dass eine Reservierung eine sehr gute Idee war, denn alle Tische bis auf unseren waren sowohl draußen auf der Terrasse als auch im Gastraum innerhalb des historischen Gebäudes schon vollbesetzt.

Nach kurzer Wartezeit bekamen wir dann zwei umfangreiche Speisekarten, in denen in englischer Sprache alle Gerichte aufgelistet und meist noch mit einem erklärenden Text sowie mit Bildern versehen waren. Da das Studium der Karte sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen würde, bestellten wir schon mal zwei große Beer Lao.

Die Biere wurde dann schon sehr schnell zusammen mit getrocknetem Bambus als Snack serviert, wir sollten uns mit der Bestellung aber ruhig noch Zeit lassen. Diese brauchten wir auch tatsächlich. Nach einer Weile einigten wir uns auf den Vorspeisenteller “Five Bites”, einen Larb Kwai mit Wasserbüffel, einen Or Lam Sin Heang sowie gefülltes Zitronengras (Oua Si Khai).

Der längliche Vorspeisenteller ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Dieser bestand aus einigen Scheiben “Luang Prabang Wurst” (Sai Ua), spannenden gefüllten Salatblättern (Som Pak Gat), einem Salat aus Bambus und Hackfleisch (Sa Mak Keua) und eingelegten Bambussprossen (Jeow Nor Mai Som). Dass der “fünfte Bissen” getrocknetes Büffelfleisch (Sinh Savanh) bei uns fehlte, fällt mir erst jetzt auf als ich darüber schreibe.

Das restliche Essen ließ dann sehr lange auf sich warten. Irgendwann brachte uns der Kellner, als wir nochmal zwei Bier bestellt hatten, dann noch mal einen Snackteller mit getrockneten Mekong-Algen (Khai Pen) und getrocknetem Klebreis (Khao Khaub) und entschuldigte sich für die Wartezeit, aber in der Küche sei etwas schiefgelaufen.

Nach dem Snackteller kam dann aber recht schnell hintereinander der Larb, der Or Lam sowie das Zitronengras. Der Larb war lecker, aber irgendetwas fehlte, vielliecht hätten wir in doch in der “Seriosly Lao” Variante mit Kutteln und Galle bestellen sollen, die ich beide abgelehnt hatte. Der Or Lam hingegen, der unter anderem auch das Würzholz Mai Sakhaan enthielt, war einfach hervorragend. Auch das gefüllte Zitronengras war lecker, aber nicht ganzz so gut wie das beim Buffet auf dem Mekong am Tag zuvor, aber das war ja auch zusätzlich noch frittiert.

Auch wenn an diesem Abend nicht alles ganz rund gelaufen ist, bot der Besuch im Restaurant Tamarind spannende Einblicke in die laotische Küche und hat sich auf jeden Fall gelohnt. Danke Stefan für diesen weiteren sehr guten Tip!

Restaurant Tamarind
Kingkitsarath Road 
06000 Ban Wat Sene, Luang Prabang
Laos
Getrockneter Bambus
Getrockneter Bambus
Khai Pen und Khao Khaub
Khai Pen und Khao Khaub
Five Bites
Five Bites
Luang Prabang Wurst
Luang Prabang Wurst
Bambus Salat
Bambus Salat
Larb Kwai
Larb Kwai
Or Lam nach Luang Prabang Art
Or Lam nach Luang Prabang Art
Gefülltes Zitronengras
Gefülltes Zitronengras
Füllung
Füllung

Kochschule und -bücher

An das Restaurant ist auch eine Kochschule angeschlossen. Thomas und ich hatten bei unserem Besuch im Restaurant auch noch versucht, Plätze für den Kochkurs am nächsten Tag zu bekommen. Das hat aber leider nicht mehr geklappt, da der Kurs bereits ausgebucht war, daher musste ich mich mit den kleinen Kochbüchlein begnügen, die dort ebenfalls angeboten werden.

Tamarind Kochbücher
Tamarind Kochbücher

Dein Kommentar