Koreanische Jjajang Tteokbokki

Reiskuchen in schwarzer Bohnensoße

Koreanische Jjajang Tteokbokki

Bei Tteokbokki, den koreanischen Reiskuchen, scheiden sich ja die Geister. Ich kenne einige Leute, die deren Konsistenz überhaupt nicht mögen. Ich dagegen mag sie sehr gerne und bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten damit.

Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich in einer Facebookgruppe für koreanisches Essen auf das Rezept für Jjajang Tteokbokki (짜장떡볶이) gestoßen bin. Dieses verlinkte auf den neuen koreanischen Kochblog “Mattzip.de” von Matthias Koch.

Wie bei dem bekannten Nudelgericht Jjajangmyeon kommt dabei die koreanische schwarze Bohnenpaste “Jjajang” zum Einsatz. In dieser Paste werden die Eierkuchen gekocht, was dem Gericht einen vollmundigen Umami Geschmack verleiht.

Daneben braucht es nur wenige Zutaten wie eine Zwiebel, Frühlingszwiebeln und natürlich Knoblauch sowie Gochugaru, Gochujang und etwas Zucker. Als farblichen und geschmacklichen Kontrast kann man zu dem Ganzen noch hartgekochte Eier geben.

Das Rezept von Mattzip.de geht schnell und ist einfach zubereitet, sodass ich es stressfrei in der Mittagspause im Home-Office zubereiten konnte.

Vielen Dank Matthias für diese leckere Variation von koreanischen Reiskuchen!

Alle Zutaten
Alle Zutaten
Kleingeschnittenes Gemüse
Kleingeschnittenes Gemüse
Gemüse anbraten
Gemüse anbraten
Kurz Aufkochen
Kurz Aufkochen
Soßenmischung
Soßenmischung
Fertig
Fertig

Inspirationsquelle

Die Idee für die schwarzen Reiskuchen stammt von Matthias' koreanischem Foodblog Mattzip.de

Mattzip.de
https://mattzip.de