Balinesisches Wochenende

Drei Tage Bootcamp mit dem Bali Kochbuch

Balinesisches Wochenende

Zu meinem Geburtstag im Januar hatte ich von meinem Arbeitgeber JobRad einen Gutschein für eine Freiburger Buchhandlung bekommen. Mit diesem kaufte ich mir dort mit Bali - Das Kochbuch ein bunt bebildertes Kochbuch für eine Landesküche, von der ich bisher wenig Ahnung hatte.

Die Rezepte hörten sich auch beim genaueren Studium des Buchs alle sehr spannend an und die Zutatenlisten waren für den routinierten Südostasien-Koch keine große Herausforderung. Nur eine Zutat kannte ich bis dato noch nicht und hatte sie folglich auch nicht im Haus: Kemirinüsse.

Nun hatte ich vor dem Kochen der ersten Rezepte wohl noch eine Queste zu erfüllen. Diese führte dazu, dass ich das Buch erstmal wieder zur Seite legte, denn im Asialaden hatte ich Kemirinüsse noch nicht gesehen und eine kurze Recherche im Internet brachte auch keine Bezugsquelle zum Vorschein.

Etwa einen Monat später fand ich die Nüsse jedoch per Zufall tatsächlich im asiatischen Supermarkt, als ich etwas ganz anderes suchte. Da nahm ich natürlich trotz des stolzen Preises gleich eine Packung mit. Diese landete dann aber auch erst einmal im Vorratsschrank, da sich nun schon einige spannende Kochprojekte vorgedrängelt hatten.

Vorletzte Woche kam dann aber die Neugierde auf die balinesische Küche zurück und nahm schnell überhand, sodass ich mir für Freitagabend ein Rezept aus dem Buch vornahm, für das auch zwei Sambals aus dem Buch zubereitet werden mussten.

Das Ergebnis war sehr lecker und da es von dem Bumbu Genep (siehe unten) noch Reste gab, sollte es auch Samstagabend noch zwei Gerichte aus dem Buch geben. Nach diesen beiden weiteren Rezepten und dem Schauen einiger YouTube Videos (siehe Inspirationsquellen) fühlte ich mich dann mit der Küche schon so weit vertraut, dass es auch am Sonntagabend noch mal freie Interpretationen von balinesischen Gerichten gab.

Über die einzelnen Gerichte die im Zuge meines dreitätigen “Bali Bootcamps” entstanden sind möchte ich im folgenden Berichten.

Freitag

Am Freitag startete ich mit “Be Siap Metuny”. Das ist gegrilltes Hähnchen mit Sambal Matah, einem scharfen aber erfrischenden balinesischen Dip, der etwas an das thailändische Nam Jim Jaew erinnert.

Das Hähnchen wird nach diesem Rezept für mehrere Stunden in einer Marinade aus Kurkuma, Galgant und Ingwer eingelegt und dann auf dem Grill oder - wie bei mir und auch in dem Buch beschrieben - einer Pfanne zubereitet. Ich habe hier wieder Pollo Fino benutzt, da die entbeinte Oberkeule einfach immer schön saftig bleibt.

Als Beilage zu den Hähnchenkeulen gab es nach Rezept einen Bohnensalat aus Buchschbohen, Kokosraspeln und einem Topping aus Röstzwiebeln, der mit “Bumbu Genep”, einem weiteren Sambal angemacht wird.

Ich habe an diesem ersten Tag also bereits zwei Gerichte und zwei Sambals kennengelernt und ein erstes Gefühl für die Geschmackskombinationen bekommen. Und alles war sehr lecker.

Viele Zutaten
Viele Zutaten
Bumbu Genep
Bumbu Genep
Sambal Matah und Bumbu Ganep
Sambal Matah und Bumbu Ganep
Bohnensalat
Bohnensalat
Pollo Fino Anbraten
Pollo Fino Anbraten
Be Siap Metuny mit Bumbu Genep
Be Siap Metuny mit Bumbu Genep

Samstag

Angefixt von dem leckeren Essen vom Vortag sowie den Food Dokus, die wir uns danach auf YouTube angeschaut haben und der Tatsache, dass noch jede Menge Bumbu Genep übrig war, sollte es am Samstag einfach nochmal Balinesisch geben.

Diesmal entschied ich mich für balinesische Spareribs, die auf den schönen Namen “Iga Babi” hören. Auch diese sollten nach dem Rezept eigentlich gegrillt werden, im Buch ist aber auch eine alternative Anleitung zur Zubereitung im Backofen zu finden, der ich gefolgt bin.

Die Spareribs werden dabei für mehrere Stunden in Bumbu Genep mariniert, bevor sie gegrillt beziehungsweise im Backofen gebacken werden. Der Clou ist bei beiden Zubereitungsarten eine Glasur aus geschmolzener Butter, Limette, süßer Sojasoße und Austernsoße.

Mit dieser Glasur werden die Rippchen am Ende des Grillens immer wieder eingepinselt, damit sie schön glänzen und einen dünnen karamellisierten Überzug bekommen. Die fertigen Spareribs wurden dann auf einem Bett aus Chinakohl serviert und mit zerstoßenen Erdnüssen sowie Röstzwiebeln bestreut.

Als Beilage zu diesen schweinischen Leckerbissen gab es “Bubur Bali”. Das ist ein Reisgericht, das entfernt an Risotto erinnert. Der Reis wird hierbei in einer Mischung aus Bumbu Genep und Brühe gekocht bis er eine cremige Konsistenz aufweist.

Zum Schluss kommen dann noch Erbsen und junger Spinat zum Reis. Das Ganze wurde dann ebenfalls noch mit Röstzwiebeln und zerstoßenen Erdnüssen bestreut.

Auch diese beiden Gericht haben uns total überzeugt. Die Spareribs, übrigens eine absolute Premiere für mich, waren ein absoluter Traum und der Reis passte perfekt dazu.

Spare Ribs mariniert
Spare Ribs mariniert
Spare Ribs im Backofen
Spare Ribs im Backofen
Bubur Bali
Bubur Bali
Spare Ribs Fertig
Spare Ribs Fertig
Iga Babi
Iga Babi

Sonntag

Am Sonntag war dann noch Bubur Bali und eine marinierte, aber noch nicht zubereite Hähnchenkeule übrig, was dazu führte, dass es ein drittes balinesisches Mahl geben sollte.

Die Keule habe ich wieder in der Pfanne angebraten und dann, wie die Iga Babi am Vortag, auf Chinakohl serviert. Den Reis musste ich vorsichtig im Topf erwärmen und damit er nicht anbrennt noch Wasser dazu geben. Dies führte dazu, dass das Bubur Bali noch cremiger und leckerer wurde als am Tag zuvor.

Begleitet wurden beide Gerichte vom einer freien vegetarischen Interpretation eines balinesischen Lawars. Das ist normalerweise eine Art Salat aus feingehacktem Fleisch, das mit Gemüse, vielen Gewürzen, Kräutern und Kokosraspeln angemacht wird und meist auch ordentlich scharf ist.

Auch am dritten Tag konnte die balinesische Küche überzeugen und hat Lust auf mehr, zum Beispiel einem “richtigen” Lawar, gemacht.

Vegetarischer Lawar
Vegetarischer Lawar
Erdnüsse anrösten
Erdnüsse anrösten
Drei Gerichte
Drei Gerichte

Inspirationsquellen

Alle Rezepte stammen aus dem Buch Bali - Das Kochbuch von Sara Richter, Annamaria Zinnau und Nico Stantzok.

Bali - Das Kochbuch
Bali - Das Kochbuch

Daneben haben wir uns nach dem Essen am Freitag noch Videos der beiden Foodblogger Sonny Side und Mark Wiens auf Bali angeschaut, die noch weitere Einblicke in die Küche gewährten und mich animiert haben an den nächsten beiden Tagen weiterzukochen.

YouTube Video xSmzl12R3ZY
YouTube Video wfdVDc4awuw